Wie du mit Sehtraining deine Sehkraft erhalten oder erhöhen kannst:

Zuerst ist es relevant, dass du wieder spüren lernst, wann und wie du deine Augen (und die Bereiche rund um die Augen) überanstrengst. Dann brauchst du Übungen, mit denen du lernst, wie du selber diese Verspannungen loslassen kannst. Außerdem macht mehr Beweglichkeit und Geschmeidigkeit rund um die Augen Sinn. Natürlich brauchst du auch mentale, energiesteigernde und koordinierende Übungen fürs Gehirn, wo ja das Sehzentrum sitzt.
Themen wie Blaulicht, Licht- & Sonnenschutz und Ernährung sind genau so Themen wie entspanntes Lesen und Arbeiten vor dem PC.

Die Augenübungen haben das Ziel, dass du deine Körperwahrnehmung so steigern kannst, dass du während deiner  Arbeit oder im Alltag entspannter schaust.

Das erste Ziel lautet:      die Sehkraft erhalten
Das nächste:                  die Energie und die Sehkraft steigern

Wie viel Zeit verbringst du vor deinem Handy, deinem Laptop, deinem PC oder dem TV? Wenn wir im Funktionsmodus sind, dann spüren wir gar nicht, wie angestrengt wir vor diesen Geräten sitzen. Oft schauen wir grimmig aus, beißen die Zähne zusammen und schieben den Kopf wie eine Schildkröte vor.

 

Wer kann mein aufbauendes Augen- & Sehtraining nützen?

  • Menschen, die selber etwas für die Erhaltung und Verbesserung ihrer Sehfähigkeit tun wollen. (Vorbeugen ist immer besser!)
  • Menschen, die Brillen- und/oder Kontaktlinsenträger sind (das sind mehr als 60 % der Bevölkerung)
  • Auch bei irreparablen Fehlsichtigkeiten wie z.B. die trockene und feuchte Makuladegeneration ist das Augentraining dienlich, da es für die Augen nur positiv sein kann, wenn sie entspannter sind
  • Unternehmen, damit die MitarbeiterInnen entspannter arbeiten können
  • Bildungsbeauftragte (Kindergärten & Schulen), damit die Lehrkräfte und BetreuerInnen die Augenübungen schon so früh wie möglich den Kindern beibringen können

Was Sie zum Thema Augen noch interessieren könnte:

  • dass das Starren eine der Hauptursache für diverse Fehlsichtigkeiten sind (lt. Dr. William Bates, Begründer des Augentrainings)
  • dass die Altersgrenze für Grauen und Grünen Star in den letzten Jahren dramatisch nach unten gegangen ist
  • dass trockene Augen schon zu den Volkskrankheiten gehört
  • dass die Kurzsichtigkeit, besonders bei Kindern und Jugendlichen, extrem im Anstieg ist
  • dass das Blaulicht von PC und Smartphones und das konzentrierte Schauen auf selbige unsere Makula degenerieren lässt

 

Schau auf dich und buche einer meiner Augen-Angebote unter: 

Workshop / Kurs - Ganzheitliches Augen- und Sehtraining

Das Augen- & Sehtraining ist die einfachste Art, um auf dich und deine Augen zu schauen

Dieses bewährte, ganzheitliche Augentraining bietet dir die Möglichkeit, selber viel für die Sehkraft zu tun und deine Augen wieder seh-fit und leistungsstark zu machen!

Bequeme Kleidung wird empfohlen!

Ziel:

  • Die eigenen Sehgewohnheiten zu erkennen und zu verändern
  • Jene Übungen zu trainieren, die für die eigene Fehlsichtigkeit bzw. Erhaltung deiner Sehkraft relevant sind
  • Freude an der Entspannung und Bewegung finden
  • Im Alltag und am PC achtsameres Sehverhalten praktizieren
  • Die Entspannungs- & Konzentrationsfähigkeit steigern
  • Zu wissen, wenn du selber nicht auf deine Augen acht gibst – wer sonst?

Kurs in Linz:

10 Stunden                 4 x 2,5 Stunden (Frühjahr / Sommer / Herbst)
Preis:                         165,00 Euro – umfangreiche Unterlagen
Veranstaltungsort: elisana – Elisabethinen Gesundheitsmanagement GmbH & Co KG, Museumstraße 31 a, 4020 Linz

Workshop in Wien: 

5 Stunden (Frühjahr / Herbst)
Preis:                         87,00 Euro – umfangreiche Unterlagen
Veranstaltungsort: Wien Mitte – Details bei Buchung bzw. unter / Terminen

Buchung unter: https://www.marion-weiser.at/#TerminVereinbaren

Kann Augentraining die Sehkraft verbessern? - Eine Teilnehmerin beantwortet diese Frage:

Gerne lasse ich Renate Wahlmüller, Perg, diese Frage beantworten:

„Vor sechs Wochen hatte mein Augenarzt meine Fehlsichtigkeit gemessen. Nach drei Treffen beim Augentraining hatte ich einen Termin beim Optiker, um die Brillen anpassen zu lassen und wurde wieder gemessen. Dabei wurde eine Verbesserung meiner Sehkraft festgestellt. Ich habe mich so gefreut, dass ich mit so geringem Aufwand, in so kurzer Zeit, ein derartiges Ergebnis erzielen konnte.“
Februar 2015

Geschichte des ganzheitlichen Sehtrainings

Wer war der Begründer vom Augentraining?

Dr. William Bates, 1860 – 1931, gilt als Vater des ganzheitlichen Sehtrainings. Er war Augenarzt und ein erfolgreicher und angesehener Augenchirurg an der New Yorker Augen- und Ohrenklinik. Er fand heraus, dass sich bei zahlreichen Patienten die Brechungsfehler des Auges veränderten und vorwiegend auf Überanstrengungen und Verspannungen zurückzuführen sind.
Er entdeckte auch als erster Augenarzt, dass beim Akkommodationsvorgang die Augenmuskeln beteiligt sind und Sehstörungen verursachen. Als allgemeine Hypothese der Schulmedizin galt damals die Krümmung der Linse als Ursache von Sehstörungen wie Kurzsichtigkeit oder Astigmatismus.

In den 20-er Jahren entwickelte Dr. Bates eine Reihe von Augenübungen vorwiegend auf Basis von Entspannung und Bewegung (Palmieren, Schwingen, Augenmuskeltraining, mentale Augenübungen u.a.).

Einer seiner berühmtesten Patienten war der Schriftsteller Aldous Huxley, der auf einem Auge bereits erblind war und am anderen nur mehr 20 % Sehfähigkeit besaß. Er schrieb aus Dankbarkeit für die Wiedererlangung seiner Sehkraft das Buch „Die Kunst des Sehen“, in dem er die von Bates empfohlenen Übungen beschreibt.

Dr. Bates selbst veröffentlichte das Buch „Besser sehen ohne Brille“. Aufgrund seiner radikalen Abweichung von der allgemeinen Lehrmeinung wurde er seines Lehramtes an der New Yorker Augenklinik enthoben. Er entwickelte in seiner eigenen Ordinationen das Sehtraining weiter.

https://de.wikipedia.org/wiki/William_Bates_(Mediziner)